Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Am 4. Januar fand das erste Treffen im Rahmen unseres "Fledermaus-Projektes" statt.

Frau Kößler hatte tolle Bildbände und interessante Berichte über die Fledermaus mitgebracht, die gemeinsam  durchgeschaut wurden, bevor sich die Kinder mit Bleistift und Papier ans Skizzieren von besonders interessanten Körperteilen machten. Nach einer anschließenden Vor-Ort-Besichtigung des neuen Fledermaushauses auf dem angrenzenden Gelände des Senioren-Wohnparks und einer geselligen Vesperpause wurde der Jahreslauf der Fledermaus erforscht und in selbstgemalten Bildern festgehalten. Gemeinsam haben wir viele superinterssante Dinge über die Fledermaus herausgefunden.

Fledermäuse gibt es schon seit über 50 Mio. Jahren und es sind die einzigen Säugetiere, die fliegen können. Diese kleinen Säugetiere können vieles, was einzigartig ist: So sehen sie z.B. mit den Ohren, fliegen mit den Händen und schlafen mit dem Kopf nach unten. Und nein, sie trinken nicht unser Blut und sind auch nicht angriffslustig, solange sie nicht bedroht werden! 

Zur Paarung weckt das Männchen das Weibchen mit einem Biss aus dem Winterschlaf. Die Befruchtung der Eizelle erfolgt aber erst nach Ende des Winterschlafes bei günstigerer Witterung. Die kopfüber hängenden Säugetiere hüllen sich während des tiefen Schlafes in ihre Flughaut ein – wie in eine Decke - um so wenig wie möglich Wärme zu verlieren. Ihre Herzfrequenz sinkt von 300 bis 600 auf nur noch 18 bis 80 Schläge pro Minute. Die Körpertemperatur verringert sich auf wenige Grad Celsius und auch die Atmung verlangsamt sich deutlich.  

Nach der witterungsabhängigen Befruchtung beträgt die Tragzeit ca. 50 bis 60 Tage. Im Frühling entbinden die Weibchen meist ein nacktes und blindes Junges, in sehr seltenen Fällen auch zwei, da sie im Verhältnis zur Mutter recht groß sind mit sperrigen Flügelchen. Damit die Babys bei der Geburt nicht auf den Boden fallen, formt die Mutter mit den Flügeln eine Art Tasche, in die die Neugeborenen fallen. Die Weibchen bringen ihre Jungen in sogenannten Wochenstuben zur Welt, zu denen die Männchen keinen Zutritt haben. Hier werden die Jungtiere rund 6 bis 8 Wochen lang gesäugt, bevor sie flügge werden und das Insekten jagen von ihren Müttern lernen. Fliegen lernen sie in geschützten Flugschulen. Die wendigen Flug-Akrobaten können anfangs nur geradeaus fliegen.

Die Füße der Fledermaus weisen nach hinten !!! und ihre Krallen halten sich völlig ohne Muskelkraft automatisch über das hängende Körpergewicht fest, so dass sie im (Winter-)schlaf und selbst im Tod an Decken oder ähnlichem hängen bleiben. 

Fledermäuse haben von allen Tieren die sensibelsten Ohren. Mit Hilfe der Echoortung können sie sich damit in der Dunkelheit hervorragend orientieren und Beute finden.

Fledermäuse brauchen zum Überleben sowohl ein Jagdrevier, das über ein ausreichendes Nahrungsangebot verfügt, als auch ein Sommer- und Winterquartier (nicht kälter als 1 bis 2 Grad).

Die Zeit verging wie im Flug und es hat allen riesigen Spaß gemacht. Wir freuen uns auf das nächste Treffen am 22.2.2020. Wir wollen versuchen mit Draht, Stoff und anderen Materialen eine Fledermaus-Model zu bauen.  Interessierte sind uns immer herzlich willkommen.