Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 ARTENSCHUTZPROJEKT - FLEDERMAUS verbindet GENERATIONEN

Die Offene Jugendwerkstatt Oberderdingen startet zusammen mit Artenschutz in Franken®Biologische Gutachten - Dr Christian Dietz und Frau Ingrid Kößler ein Artenschutzprojekt.

Frau Kößler ist Künstlerin und Fachlehrerin für Bildende Kunst, Werken und Technik. Sie wird mit einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen das Leben der Fledermaus und deren Lebensraum unter die Lupe nehmen. Über den Zeitraum eines Jahres sollen bei jeweils monatlichen Treffen verschiedene Einzelmotive und Entwürfe erarbeitet werden, mit denen am Ende eine der Infotafeln am Fledermaushaus in Flehingen graphisch gestaltet wird.

Erstes Treffen und damit der offizielle Beginn des Projektes ist am 4. Januar 2020 um 10 Uhr im Schulungsraum der OJWO. Kostenfreie Anmeldung für Kinder ab 8 Jahre unter ojwo@web.de bzw. 07258/6279. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 

Geplante Termine:    04. Januar 2020

                        22. Februar 2020

                        07. März 2020

                        18. April 2020

                        09. Mai 2020

                        06. Juni 2020

                                   04. Juli 2020

                        05. September 2020

                        17. Oktober 2020

                        07. November 2020

                        05. Dezember 2020

 

Nähere Informationen zu unserem neuen Projekt:

Wir freuen uns sehr, dass wir dazu Frau Ingrid Kößler, Künstlerin und Fachlehrerin für Bildende Kunst, Werken und Technik, für uns gewinnen konnten, die sich nun mit einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen diesem Thema widmen möchte. Im Rahmen dieses Projektes sollen über den Zeitraum von einem Jahr bei jeweils monatlichen Treffen Entwürfe erarbeitet werden, mit denen die Außenfassade solcher Artenschutzgebäude gestaltet werden könnte. Ziel ist es dabei, sich intensiv mit der Fledermaus und ihrem natürlichen Lebensraum zu beschäftigen. Das Zeichnen bietet dafür eine ideale Möglichkeit, denn um etwas Zeichnen zu können, muss man zunächst sehr genau hinschauen und umfassende Informationen über die Details und deren Zusammenhänge sammeln. Um diese Feinheiten in der Natur zu finden und das Ineinenandergreifen der natürlichen Abläufe sowie die gegenseitigen Abhängigkeiten von Pflanzen- Tier- und Menschenwelt besser verstehen zu können, sind einige Exkursionen geplant. Auch hat Dr. Köhler von Artenschutz in Franken® angeboten, seine Erfahrungen in einem kindgerechten Vortrag hier einzubringen. Das gesammelte Wissen wird zu einer großen Sammlung/Collage zusammengetragen, aus der sich dann Einzelmotive ergeben, die gestalterisch umgesetzt werden sollen. Auf jeden Fall wird eine der Infotafeln, die am Fledermaushaus aufgestellt werden, von uns graphisch gestaltet werden.

Frau Kößler betreibt im Flehinger Schloss ein Atelier und hat sehr viel Erfahrung mit Kunstworkshops, Malkursen und weiterer kreativer Kinderarbeit. Beide Seiten freuen sich sehr auf diese Zusammenarbeit. 

 

Die Vorgeschichte (zugegebenermaßen etwas kompliziert)

Dieses Projekt ist eine absolute Herzenssache von unserem Karl Treffinger, der sich als Vorsitzender der Naturschutz-Initiative Flehingen schon seit Jahren für den Erhalt dieses alten Trafohäuschen auf dem Gelände der ehemaligen Fa. Braxmeier eingesetzt hat. Seit der Umstellung von Freilandleitung auf Erdkabel scheinen diese stillgelegten Trafostationen oft überflüssig geworden zu sein und ihnen droht der Abriss, doch bieten sich diese alten Gebäude ideal dafür an, zu Artenschutztürmen mit Nistkästen für Vögel und Versteckmöglichkeiten für Fledermäuse umgestaltet zu werden. Mit dem entsprechenden Wissen können die kleinen Baukörper dieser alten Trafostationen in einer zunehmend aufgeräumten Umwelt zu einem Hotspot der Biodiversität werden und helfen so, die Idee der "Erhaltung der Vielfalt" in die Fläche zu bringen.

Nachdem der Bestandschutz des Trafohäuschen im geplanten Senioren-Wohnpark nach zähen Verhandlungen endlich gesichert war, wollte Karl diesen zusammen mit der OJWO zum Artenschutzturm umgestallten. Unterstützung bei diesem Vorhaben wurde Karl von Dr. Köhler von Artenschutz in Franken® angeboten, der bereits langjährige Erfahrung bei der Installation von Artenschutztürmen besitzt.

Da zwischenzeitlich auf dem Gelände bei der Bearbeitung der artenschutzrechtlichen Prüfung durch das Institut für Botanik und Landschaftskunde im Jahr 2016 auch eine Kolonie des Grauen Langohrs entdeckt worden war, welche leerstehende Firmengebäude der ehemaligen Firma Braxmeier als Wochenstubenhangplatz, als Nachthangplatz und insbesondere als „Trainingsraum“ für die Flugübungen der Jungtiere nutzten, wurden von Biologische Gutachten - Dr. Christian Dietz Umsiedelungspläne für die Kolonie erarbeitet. Hieraus ergab sich der Anbau eines neuen Fledermaushauses" an "unseren" Trafoturm, in welches die Fledermaus-Kolonie umgesiedelt werden muss, bevor die bisher genutzten Gebäudeteile abgerissen werden können und mit dem Bauabschnitt II des Senioren-Wohnparks begonnen werden kann.  Diese Maßnahmen sind erforderlich, da das Graue Langohr in Baden-Würrtemberg als "vom Aussterben bedroht" gilt.

"Die Verluste von Grüngürteln im Siedlungsgebiet, der starke Rückgang artenreicher Mähwiesen und Streuobstwiesen und eine insgesamt sehr hohe Pestizidbelastung im Offenland sind zwangsweise mit dem Verlust von Jagdgebieten des Grauen Langohrs gekoppelt. Durch die Sanierung von Gebäuden, in denen sich die Quartiere der Art befinden, ist ein stetiger Rückgang der Quartiermöglichkeiten zu verzeichnen [...] Derzeit sind in Baden-Württemberg weniger als 20 Wochenstuben bekannt, was sich auch in der Einstufung der Roten Liste Baden-Württembergs in die Kategorie „vom Aussterben bedroht“ widerspiegelt." (Auszug aus: Endbericht Biologische Gutachten - Dr. Christian Dietz vom 23.10.2016)

So ist in Flehingen unter Federführung von Karl Treffinger und Helmuth Harms-Janssen ein innovatives Artenschutz- und Umweltbildungsprojekt der Offenen Jugend Werkstatt e.V. mit Artenschutz in Franken® und dem Sozialwerk Bethesda entstanden, das vom Biologische Gutachten - Dr. Christian Dietz fachlich geleitet und von der Deutschen Postcode Lotterie finanziell unterstützt wird.

Aufgrund der Wichtigkeit eines gelingenden Umzugs der Fledermaus-Kolonie werden nun sämtliche praktische Arbeiten am Trafoturm von erfahrenen Experten durchgeführt; die OJWO wird dieses Projekt dabei in Form einer Umweltbildungseinheit begleiten, um Jugendliche mit dem zunehmend wichtiger werdenden Aspekt des Umwelt- und Artenschutzes in Kontakt zu bringen.